Submit a New Listing

Wojtyniak führt Deutsche Herzwacht

Die Deutsche Herzwacht e.V. hat einen neuen Vorsitzenden. In der vergangenen Mitgliederversammlung wurde Jan-Georg Wojtyniak zum neuen Präsidenten gewählt. Er übernahm die Vereinsführung im Dezember 2013 und löst damit den amtierenden Herzwacht-Präsidenten Alexander Pfabel ab.

Für das kommende Jahr hat sich die Deutsche Herzwacht folgende Schwerpunkte für ihre Spendenmittel gesetzt: Die Herzwacht setzt sich für die Einführung und Optimierung neuer Rettungskonzepte bei medizinischen Notfällen insbesondere bei Herzerkrankungen und für Prävention durch Sport, ausgewogene Ernährung und gezielten Stressabbau ein. Die Herzwacht wird außerdem Fortbildungen für Ärzte, Apotheker und medizinische Fachberufe anbieten, die in der Vergangenheit bereits mehrfach erfolgreich durchgeführt worden sind. Es geht freilich immer darum, die Bevölkerung zu sensibilisieren, sich regelmäßig in Erster Hilfe unterweisen zu lassen, um als Ersthelfer Leben zu retten.

Gründungsvorsitzender Alexander Pfabel wechselt im Frühjahr 2014 mit seinen Vorstandskollegen in den Fachbeirat der Herzwacht. Pfabel leitete ehrenamtlich die Vereinsgeschäfte seit zehn Jahren. In seiner Weihnachtsansprache dankte er den Mitgliedern für ihr leidenschaftliches Engagement und ihre Treue zur Vision die Lebensrettung im Saarland zu verbessern. Insbesondere hob Pfabel den wegweisenden Impuls der Herzwacht hervor, alle öffentlich-rechtlichen Krankenwagen mit lebensrettenden Defibrillatoren auszustatten. Das Pilotprojekt in Merzig-Wadern sei mit großartiger Unterstützung von Politik, Presse und Hilfsorganisationen zum Leuchtturmprojekt fürs gesamte Saarland geworden. Und die Vision, lebensrettende AED-Geräte mobil auf allen öffentlich-rechtlichen Krankenwagen zu stationieren, wurde erfolgreich im Saarland umgesetzt.

In der Region will der gemeinnützige Verein weiterhin vor allem die lokalen Initiativen im Kampf gegen den plötzlichen Herztod unterstützen und Institutionen bei der Einführung lebensrettender AED-Geräte beraten und fördern. Die Deutsche Herzwacht hat derzeit 54 Mitglieder.