Projekt vorschlagen

Deutsch-Luxemburgisches Schengen-Lyzeum in Perl mit Notfall-Defibrillator ausgestattet.

Veröffentlicht von in am 14. November 2017

Deutsch-Luxemburgisches Schengen-Lyzeum in Perl mit Notfall-Defibrillator ausgestattet.

Seit Kurzem ist das Deutsch-Luxemburgische Schengen-Lyzeum Perl im Besitz eines automatisierten externen Defibrillators (AED). Das Gerät wurde gut zugänglich im großen Auditorium der Schule platziert. Alle Projektbeteiligten wurden in Erster-Hilfe geschult und auf das Gerät eingewiesen. Die Geräteaufsicht übernimmt die schuleigene Sanitäts-AG unter der Leitung von Frau Berninger. Projektkoordination und AED-Implementierung übernahm die Deutsche Herzwacht e.V. und ihr aktueller erster Vorsitzender Jan-Georg Wojtyniak. Die offizielle Übergabe fand am 13.11.2017 statt. 

Jedes Jahr sterben in Deutschland etwa 65.000 Menschen an den Folgen des plötzlichen Herztods. Zusätzlich ereignen sich mehr als 1 Millionen meldepflichtige Schulunfälle in der Bundesrepublik. Beide Kennzahlen zeigen, Erste-Hilfe ist und bleibt ein Thema von zeitloser Relevanz. Durch die Implementierung eines AEDs und die zertifizierte Schulung der Projektbeteiligten aus Sanitäts-AG, Lehrerkollegium und Verwaltung der Schule in Erster-Hilfe, konnte ein wichtiger Beitrag zur Verbesserung der Notfallversorgung am Deutsch-Luxemburgischen Schengen-Lyzeum in Perl geleistet werden. Das realisierte Projekt hat einen ganz besonderen Impuls-Charakter und hilft zum einen dauerhaft und weitreichend in der Schulumgebung durch Multiplikatoren-Effekte bei der Therapie des plötzlichen Herztods, zum anderen unmittelbar und vor Ort durch eine verbesserte Erstversorgung nach einem Schulunfall. Außerdem ermöglicht es, ganz nebenbei durch die notwendige zwischenmenschliche Interaktion die sozial-emotionale Kompetenz der Schüler zu fördern.

Durch die Platzierung des AEDs im großen Auditorium des Schulgebäudes des Deutsch-Luxemburgischen Schengen-Lyzeums in Perl ist dieser innerhalb kürzester Zeit erreichbar. Außerdem wurden zur regelmäßigen Nachschulung zusätzliche Trainingselektroden angeschafft. Die Geräteeinweisung wurde von Herrn Andreas Salm von der Firma SMS medipool AG durchgeführt. Die Schulung der Beteiligten in Erster-Hilfe übernahm das Deutsche Rote Kreuz Kreisverband Merzig – Wadern e. V. Für die ärztliche Supervision konnte Frau Konter gewonnen werden. Die Geräteübergabe erfolgte durch den Präsidenten Jan-Georg Wojtyniak und den Vizepräsidenten Christian Watzlawik der Deutschen Herzwacht e.V. Der Projektabschluss mit Erster-Hilfe Schulung, Geräteeinweisung und Einweihung fand am 13.11.2017 statt.

Das Deutsch-Luxemburgische Schengen-Lyzeum in Perl ist eine binationale echte Ganztagsschule für Kinder und Jugendliche aus Deutschland und Luxemburg. Die Schule wurde 2011 eingeweiht, unterrichtet heute mittlerweile über 840 Schüler und besitzt ein 134 personenstarkes Lehrer- und Verwaltungskollegium. Die Schule zeichnet sich durch ein selbstdefiniertes Leitbild aus, welches sich unter anderem folgendem Ziel verschrieben hat: „Wir gestalten miteinander unser vielseitiges Schulleben als Ganztagsschule zur Entfaltung des Einzelnen in einer weltoffenen und sozialen Gemeinschaft“.

Die soziale Gemeinschaft zeigt sich auch in der freiwilligen Arbeitsgemeinschaft des Schulsanitätsdienstes. Dabei treffen sich rund 25 Schülerinnen und Schüler donnerstags nachmittags für zwei Unterrichtsstunden um sich im Bereich der Ersten-Hilfe auszubilden. Das Wissen soll natürlich nicht nur theoretisch vermittelt werden, sondern auch praktisch angewendet. So teilen sich die Schüler jeden Tag in kleine Gruppen ein, die im Falle eines Notrufs über das Sekretariat während der Unterrichtszeit über vier Melder alarmiert werden, um direkt vor Ort zu helfen. Doch nicht nur das tägliche Geschäft steht auf dem Plan der Schulsanitäter. Auch an großen Veranstaltungen, wie der jährlichen Schulweihnachtsfeier, dem Spendenlauf oder dem Sportfest übernehmen die Schüler den Sanitätsdienst und zeigen, was sie das ganze Jahr über theoretisch und praktisch gelernt haben. Der letzte Einsatz erfolgte bei der saarländischen Mountainbike Schulmeisterschaft Ende September in Perl-Borg, die vom Deutsch-Luxemburgischen Schengen-Lyzeum Perl mit organisiert und ausgerichtet wurde.

Die Projektleitung übernahm die Deutsche Herzwacht e.V. Die Non-Profit-Organisation mit Sitz in Saarbrücken wirbt seit 2003 für die Einführung und Optimierung neuer Rettungskonzepte bei medizinischen Notfällen, insbesondere bei Herzerkrankungen. Der Verein setzte 2005 mit einem Pilotprojekt im Landkreis Merzig-Wadern den Impuls für die Ausstattung aller Krankenwagen im Saarland mit Defibrillatoren. Seit Ihrer Gründung hat die Deutsche Herzwacht e.V. diverse AED-Projekte an Schulen u.a. an der Freien Waldorfschule Saarbrücken und dem Robert-Schuman-Gymnasium in Saarlouis realisiert.

 

Weiterführende Informationen finden Sie unter:

https://herzwacht.de/